Inhaltsübersicht

Lüfterlose Mini PC: Lohnt sich die Anschaffung?

Lüfterlose Mini PC

Dank der immer weiter fortschreitenden Technologie werden PCs immer kleiner und leistungsstärker. Ein dünnes Laptop oder ein kleiner Formfaktor-PC kann heute Aufgaben erledigen, die früher einen großen Desktop-Computer erforderten.

Generell gibt es zwei Arten von SFF-PCs: aktiv gekühlte Mini-PCs und lüfterlose Mini-PCs. Als Verbraucher ist es wichtig, die Vor- und Nachteile dieser beiden Arten von Mini-PCs zu verstehen, damit wir das richtige Gerät kaufen.

Was sind lüfterlose Mini-PCs?

Lüfterlose Mini-PCs sind im Gegensatz zu aktiv gekühlten PCs kleine Formfaktor-PC-Systeme, die keine rotierenden Lüfter zur Kühlung nutzen. Einige einfache lüfterlose Mini-PCs setzen ausschließlich auf das perforierte Gehäuse zur passiven Wärmeableitung, während High-End-Modelle effektive Kühlkörper wie thermisch leitfähiges Metall verwenden, um die produzierte Wärme über lamellenförmige Kühlrippen an der Gehäuseoberfläche des Computers nach außen abzuleiten.

Obwohl lüfterlose Systeme immer noch in der Minderheit in der gesamten Mini-PC-Kategorie sind, gibt es einige Modelle mit anständigen Verkaufszahlen und positiven Kundenbewertungen. Viele Käufer nutzen sie, um grundlegende tägliche Aufgaben wie Web-Browsing, Medienwiedergabe, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation zu erledigen.

Lüfterlose Mini-PCs gegen aktiv gekühlte Mini-PCs

Lüfterlose Mini-PCs haben möglicherweise einige Vorteile gegenüber ihren lüfterbetriebenen Pendants, aber sie haben auch einige Nachteile. Hier untersuchen wir die Unterschiede zwischen diesen beiden Systemtypen anhand der folgenden Kriterien:

Leistung

Mini-PCs verwenden in der Regel mobile Prozessoren anstelle von Desktop-CPUs. Auch unter mobilen Chips können jedoch Unterschiede in der Leistungsfähigkeit durchaus groß sein. Da passive Kühlung nicht so effizient ist wie aktive Kühlung, verfügen lüfterlose Mini-PCs in der Regel über Prozessoren mit geringerer TDP, um ein Überhitzen des Systems zu vermeiden.

Der Pentium N5100-Chip im ASUS PN41 beispielsweise hat nur eine Bewertung von 6 Watt. Obwohl dieser Mini-PC leichte Computerarbeiten recht gut bewältigt, wird er bei anspruchsvolleren Aufgaben Probleme haben. Aktiv gekühlte Mini-PCs hingegen können CPUs mit wesentlich höherer TDP enthalten, was wiederum eine erheblich verbesserte Leistung bedeutet. Der GEEKOM Mini IT11 wird beispielsweise von einem 28W Intel Tiger Lake Core i7-1195G7-Prozessor angetrieben. Damit kann er nicht nur unsere alltäglichen Grundlagen mühelos bewältigen, sondern auch anspruchsvollere Aufgaben bewältigen.

Stabilität

Überhitzung kann verschiedene Auswirkungen auf einen Mini-PC haben, und keine davon ist gut. Zunächst wird der elektrische Widerstand der internen Komponenten sinken, wodurch mehr Strom durch diese Komponenten fließt als ursprünglich vorgesehen. Dies führt wiederum zu noch mehr Wärme und möglicherweise zu Beschädigung der Komponenten. Zweitens neigen die Platten, die die Speichersticks und SSDs des Computers ausmachen, dazu, sich bei zu viel Hitze auszudehnen, was zu einer Verlangsamung der Datenübertragungsgeschwindigkeit und in einigen schlimmeren Fällen zu Datenverlust und sogar dauerhaften Schäden am System führen kann. Drittens kann übermäßige Hitze dazu führen, dass das Lot, das die Komponenten auf das Motherboard bindet, schmilzt, was dazu führt, dass Teile abfallen und schließlich zum Ausfall des Systems führen.

Mit rotierenden Lüftern, die aktiv heiße Luft im Gehäuse ablassen, kann ein mit einem Lüfter betriebener Mini-PC effektiver kühl gehalten werden als ein lüfterloser Mini-PC, insbesondere wenn der Prozessor unter schweren Arbeitslasten steht. Daher ist er auch stabiler als letzterer.

Portabilität

Da lüfterlose Mini-PCs keinen Platz für Kühlungslüfter im Gehäuse benötigen, sind sie im Allgemeinen kleiner als aktiv gekühlte Mini-PCs. Der MeLE Quiter3Q zum Beispiel ist nur etwa so groß wie ein Smartphone. Sie können ihn mühelos in Ihrer Tasche tragen, was ihn tragbarer macht als jeden aktiv gekühlten Mini-PC auf dem Markt.

Geräuscharm

Einer der wichtigsten Vorteile von lüfterlosen Mini-PCs ist, dass sie tendenziell geräuschlos oder nahezu geräuschlos laufen, dank des Fehlens von rotierenden Lüftern und dem Einsatz geräuschloser Solid-State-Laufwerke. Sie sind daher ideal für Orte, an denen ein geräuschloser Betrieb erforderlich ist, wie Bibliotheken, Krankenhäuser, Aufnahmestudios und kleine Konferenzräume. Systeme mit Lüftern hingegen erzeugen oft hörbares Geräusch, was in bestimmten Bereichen ein Problem sein kann.

Energieeffizienz

Viele Menschen glauben, dass lüfterlose Mini-PCs aufgrund der Verwendung von CPUs mit niedriger Leistungsaufnahme energieeffizienter sind als aktiv gekühlte Systeme, aber das ist nichts weiter als ein Missverständnis. Der Energiebedarf eines PC-Systems ist nicht festgelegt, sondern schwankt ständig je nach den von der CPU und anderen Komponenten verarbeiteten Daten. Mini-PCs mit aktiver Kühlung benötigen oft genauso wenig Strom wie Geräte ohne Lüfter, wenn es um dieselben leichten Aufgaben geht. Zum Beispiel benötigt der GEEKOM Mini IT11 etwa 12 Watt, wenn er einen 4K-Videoclip abspielt, das ist die gleiche Menge an Strom, die der lüfterlose MeLE Quiter3Q Mini-PC für dieselbe Aufgabe benötigt.

Preis

Lüfterlose Mini-PCs sind oft ziemlich günstig, aber das bedeutet nicht, dass sie einen besseren Investitionswert bieten. Die meisten lüfterlosen Mini-PCs sind ziemlich preiswert, weil sie kostengünstige Komponenten wie grundlegende Intel-Atom-basierte CPUs und SATA3-Standard-SSDs enthalten. Aktiv gekühlte Mini-PCs hingegen sind oft mit Premium-CPUs und schnellen PCIe NVMe-SSDs ausgestattet. Es gibt jedoch auch viele lüfterbetriebene Mini-PCs, die noch günstiger sind als ihre lüfterlosen Gegenstücke. Zum Beispiel ist der GEEKOM MiniAir 11 mit einem leistungsfähigen Intel Celeron N5105 Quad-Core-Prozessor, 8GB DDR4-Speicher und 256GB SSD ausgestattet und 20% günstiger als der MeLE Quiter3Q ($270), der dieselben Spezifikationen bietet.

Fazit: Sind lüfterlose Mini-PCs den Kauf wert?

Mit relativ geringer Leistung sind lüfterlose Mini-PCs oft für grundlegende Computerarbeiten konzipiert. Ihr geräuschloser Betrieb macht sie perfekt für Orte, an denen Lärm weniger tolerierbar ist. Für durchschnittliche Verbraucher kann ein lüfterloser Mini-PC als Heimdateiserver, HTPC oder Heimbürocomputer verwendet werden.

Wenn Ihre Computerarbeiten jedoch mehr als nur alltägliche Grundlagen umfassen, sind Sie mit einem aktiv gekühlten Mini-PC als täglichem Arbeitsgerät besser bedient, da der Gewinn an Leistung und Stabilität bei anspruchsvollen Aufgaben wie komplexem Grafikdesign, Videobearbeitung und intensivem Gaming einen großen Unterschied ausmachen wird.

Share:

Jonathan

Jonathan

Jonathan is a Technical Support Engineer at GEEKOM. With years of experience under his belt, he is an expert at troubleshooting hardware and software issues, assisting customers with their inquiries, and providing clear and concise instructions to even the most technically challenged users.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Special Offers

  • NEUVerkaufBegrenzt
    Ausführung wählen
    GEEKOM XT12 Pro Mini PC Intel® Core™ i9-12900H 749,00
    • Intel® Core™ i9-12900H der 12. Generation.
    • Intel Iris Xe-Grafik.
    • Dual-Channel DDR4-3200MHz, bis zu 64 GB.
    • Ultra-schnelle PCIe 4.0*4 SSD, bis zu 2 TB.
    • 2.5G Ethernet, WiFi 6E und Bluetooth 5.2.
    • Unterstützt 4 Displays, bis zu 8K.
  • NEU -20€VerkaufBegrenzt
    Ausführung wählen
    GEEKOM A7 AMD Ryzen™ 9 Mini PC 899,00
    • AMD Ryzen™ 9 7940HS.
    • AMD Radeon™ Grafik 780M.
    • Dual-Channel DDR5 5600MT/s, bis zu 64 GB.
    • M.2 2280 PCIe Gen 4 x 4 SSD, bis zu 2TB.
    • Wi-Fi 6E und Bluetooth® 5.2.
    • Verblüffend minimalistisches Design. 0,47-Liter-Gehäuse aus Aluminium.
  • SALE -20€VerkaufBegrenzt
    Ausführung wählen
    GEEKOM Mini Air12 Mini-PC Intel Alder Lake der 12.Generation 279,00

    🚚 Vorverkauf: Diese Bestellungen werden Ende April verschickt.

    • Intel Alder Lake N100-Prozessor der 12. Generation.
    • Single-Channel DDR5-4800 SODIMM, bis zu 16 GB.
    • M.2 2280 PCIe Gen 3 x 4 SSD, bis zu 2TB.
    • Stabile und schnelle Konnektivität mit WiFi 6 und Bluetooth 5.2.
  • SALE -20€VerkaufBegrenzt
    Ausführung wählen
    GEEKOM A5 AMD Ryzen™ 7 5800H Mini PC 449,00
    • AMD Ryzen™ 7 5800H
    • Radeon™ Vega 8-Grafik
    • 4 Monitore & Auflösung bis zu 8K
    • Effiziente, leise, zuverlässige Kühlung
    • Wi-Fi 6 & Bluetooth 5.2
    • Vielseitige Konnektivitätslösungen
    • Hochfester Metallrahmen
Mein Warenkorb
Schließen zuletzt angesehen
Kategorien